Montag, 26. September 2011

Kleiner Nachruf auf einen Führerschein

Meine Louisiana Personal Driver’s License läuft heute ab und das erfüllt mich mit Wehmut, denn ich habe seit 1992 immer amerikanische Führerscheine gehabt, erst kurz Ohio und dann Louisiana. Der louisianische Führerschein ist viel farbenfroher als unserer und vor allem ist er bei einem Aufenthalt in den USA sehr nützlich. Ich kann damit nicht nur Auto fahren, es ist auch viel leichter ein Auto zu mieten und wenn ich doch mal von der Polizei angehalten werde, erkennen sie gleich, wen sie vor sich haben, während sie mit Reisepässen und fremdländischen Dokumenten schnell überfordert sind. Der Führerschein funktioniert ja in den USA als Personaldokument, da es keine Meldepflicht und keine Ausweise gibt, und so ist es auch bei Inlandflügen und anderen Gelegenheiten schneller und bequemer oder entscheidend, falls man immer noch zu jung für den Alkoholerwerb geschätzt wird. Er gilt ein paar Jahre (dieser seit 2007), immer bis zum Geburtstag, und kann vor Ort problemlos mit einem neu geschossenen Foto verlängert werden.
Der weiße, kreditkartenförmige Untergrund ist mit blauer Schrift und Hintergrundskizze des State Capitol in Baton Rouge verziert, einem Zwanziger-Jahre-Bau, der ein bisschen an das Dom Kultury in Warschau erinnert. Auf der Karte steht natürlich das Geburtsdatum, die Größe, die ich irgendwann mal in Fuß und Inches geschätzt habe, ebenso wie das Gewicht (in Pfund), und das Geschlecht. Rechts oben meine Unterschrift und Don’t Drink and Drive (Nicht trinken und fahren) und Don’t Litter Louisiana (Verschmutze Louisiana nicht). 
Das liebenswürdigste Detail ist für mich das winzige rote Herz, das bei mir in der Spalte „Donor“ (Spender, also Organspender) steht. Dadurch entsteht die Farbkombination Rot-Weiß-Blau, die für die USA und für Frankreich steht. Kann man deutsche Personaldokumente so lieben? 
Mein louisianischer Führerschein ist ab heute nur noch ein nostalgisches Stück Plaste; ich bin wieder hier, gern, und meine Organe sind auch alle dabei. Aber so ein winziges rotes Herz, das ist doch in Louisiana geblieben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen